MIG Fonds 16 | die neue Generation alternativer Investment Fonds für Privatanleger
bg_gradient header_mobile

Erste Überzeichnungs­reserve geöffnet

Der aktuelle MIG Fonds, der MIG Fonds 16, steuert auf sein Platzierungsende zu. Aufgrund der anhaltend starken Nachfrage nach unserem Erfolgsfonds, wurde die erste Überzeichnungsreserve mit 20 Millionen Euro geöffnet. Das reguläre Volumen reichte mit 100 Millionen Euro nicht mehr für alle Anlegeranfragen aus. Spätestens jetzt wird es für Sie höchste Zeit.

MIG Fonds bündeln das Kapital vieler tausend Privatanleger für Venture-Capital-Investitionen respektive Unternehmensbeteiligungen. Etwa 10.000 MIG-Anleger können für sich in Anspruch nehmen, zu den Gründungsinvestoren der BioNTech zu gehören und von gigantischen Rekordausschüttungen profitiert zu haben.

Mehr erfahren

„Mit dem Erfolg der BioNTech
wird nun für alle deutlich, wie planvoll
und umsetzungsstark das System
MIG Fonds funktioniert. Genau das
zeigt auch der MIG Fonds 16.“

Dr. Matthias Hallweger,
Vorstand der HMW Gruppe,
dem Exklusivvertrieb der MIG Fonds

In nur 10 Schritten zum MIG Fonds 16.

* Deutsche Bestandsanleger erhalten für jede Onlinezeichnung Prämien bis zu 1.250 Euro. Österreichische Bestandsanleger erhalten für jede Zeichnung Prämien.

 

Der MIG Fonds 16
auf einen Blick

Daten und Fakten

160 Mio. €

Fondsvolumen

100 Mio. €, unter Ausnutzung von drei möglichen Überzeichnungsreserven bis zu 160 Mio. €

2

Anteilsklassen

einfach und klar verständlich

13.33 %

Initialkosten

gesamt brutto

2032

Laufzeit bis

Keine Thesaurierung, Ausschüttungen schon während der Laufzeit möglich und vorgesehen


Beitrittsmöglich­keiten
zum MIG Fonds 16

Anleger haben mehr als eine Möglichkeit dem MIG Fonds 16 beizutreten. Sie können zwischen zwei Modellen bzw. zwei Anteilsklassen wählen. Mit der Einmalanlage steht Anlegern durch eine einmalige Einzahlung mehr Freiraum zur Verfügung. Das Capital-Call-Modell bietet hingegen mehr Flexibilität durch jährliche Teilzahlungen (Capital Calls). So ist eine hohe Startkapitalisierung gewährleistet und gleichzeitig steht frisches Geld für spätere Finanzierungsrunden zur Verfügung. Genau so gehen global agierende und sehr erfolgreiche Venture-Capital-Geber vor.

In nur 10 Schritten zum MIG Fonds 16.

* Deutsche Bestandsanleger erhalten für jede Onlinezeichnung Prämien bis zu 1.250 Euro. Österreichische Bestandsanleger erhalten für jede Zeichnung Prämien.

 

Die ersten acht Beteiligungsunternehmen des MIG Fonds 16

Der MIG Fonds 16 hat schon heute das Potenzial zu etwas ganz Großem. Dafür sprechen nicht nur die Reife und Qualität des Portfolios. Alle der bisher acht Unternehmen des Fonds wachsen weiter und viele sind jetzt schon in ihren Märkten erfolgreich. Auch die Investitionsbranchen und Co-Investoren sprechen für sich.

mig16_portfoliobild_creative.balloons_2560x1707px

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

mig16_portfoliobild_creative.balloons_2560x1707px

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

Creative Balloons

Medizintechnik

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

Creative Balloons forscht seit mehr als 13 Jahren an der Herstellung von ultradünnen Ballons aus Polyurethan (PUR) für Anwendungen in der Medizintechnik. Solche Ballons ermöglichen eine einzigartige Kombination aus mechanischer Robustheit und Formtreue, maximaler Dichtungsfähigkeit und Tragekomfort. Damit erschließen sie ein ganzes Portfolio an High-Performance-Kathetern für die Intensivmedizin.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16

»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons



Alleinstellungsmerkmal

Die verbesserte Patientenversorgung durch die Nutzung der innovativen Ballons des Unternehmens führt zu medizinischen Vorteilen, verbesserter Hygiene und entlastet die Arbeit des Pflegepersonals erheblich. Das erste in Deutschland bereits vermarktete System hyghtec® wird bereits sehr erfolgreich bei der Behandlung von Intensivpatienten eingesetzt.



Kontakt

Creative Balloons GmbH
Bruchsaler Straße 22
DE-68753 Waghäusel

www.creativeballoons.de

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16

»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16


»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons

mig16_portfoliobild_gbs_2560x1707px

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

mig16_portfoliobild_gbs_2560x1707px

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

German Bionic

Automatisierungs­technik- / Robotik

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

German Bionic ist der erste europäische Hersteller, der Exoskelette für den Einsatz in der industriellen Produktion entwickelt und fertigt. Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic



Alleinstellungsmerkmal

Das Cray X von German Bionic ist das weltweit erste vernetzte Exoskelett, das verbunden mit der Smart-Factory, selbstlernend Hebebewegungen verstärkt und Fehlhaltungen vorbeugt und somit zum intelligenten Bindeglied zwischen Mensch und Maschine in Logistik- und Intralogistik-Prozessen wird. Dabei schützt es nachweislich und datenbasiert die Gesundheit der Arbeitskräfte, verringert Unfallrisiken und steigert signifikant deren Produktivität und Effizienz.



Kontakt

German Bionic Systems GmbH
August-Wessels-Straße 23
DE-86156 Augsburg

www.germanbionic.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic

Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16


»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic

mig16_portfoliobild_2560x1707px

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

mig16_portfoliobild_2560x1707px

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

innatera

Informations-/ Kommunikations­technologie

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

Innateras innovative Chiparchitektur ermöglicht den Einsatz von künstlicher Intelligenz dort, wo zuvor komplette Rechenzentren nötig waren.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems



Alleinstellungsmerkmal

Die Innatera entwickelt eine äußerst energieeffiziente Chiparchitektur, den „Bionic Signal Processor“, um künstliche Intelligenz (KI) Anwendungen in batteriebetriebenen Mobilgeräten verfügbar zu machen. Damit können z. B. Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri lokal ohne Internetverbindung und mit deutlich reduziertem Stromverbrauch eingesetzt werden. Neben der Spracherkennung werden aber auch Anwendungen wie Gestenerkennung für berührungslose Gerätesteuerung, die Erkennung von Anomalien in Vitalparametern wie dem Herzschlag oder sogar die Erkennung der dreidimensionalen Umgebung für das autonome Fahren ermöglicht.



Kontakt

Innatera Nanosystems B.V.
Patrijsweg 20
NL-Rijswijk 2289EX

www.innatera.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems

Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16


»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems

mig16_portfoliobild_konux_2560x1707px

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

mig16_portfoliobild_konux_2560x1707px

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

KONUX

Automatisierungs­technik- / Robotik

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

KONUX kombiniert maschinelles Lernen und IIoT zu SaaS-Lösungen für Betrieb, Überwachung und Automatisierung von Instandhaltungsprozessen im globalen Schienenverkehr. Das Münchner Start-up wurde 2014 gegründet und hat seine Wurzeln in den Laboren der TU München.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16

»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX



Alleinstellungsmerkmal

Individualisierte, vertikale IoT Lösungen, die smarte Sensoren mit Datenanalysesoftware verbinden.



Kontakt

Konux GmbH
Flößergasse 2
DE-81369 München

www.konux.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16

»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16


»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX

mig16_neracare

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

mig16_neracare

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

NeraCare

Medizintechnik

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

NeraCare entwickelt und vertreibt einen Gentest, mit dessen Ergebnis Ärzte das Risiko einschätzen können, dass ein Hautkrebspatient einen Rückfall erleidet. Damit können sie wichtige Therapieentscheidungen informiert treffen.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16

»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare



Alleinstellungsmerkmal

Etablierte Verfahren zur Klassifikation des schwarzen Hautkrebses erlauben keine zuverlässige Prognose des Rückfallrisikos nach erfolgreicher operativer Tumorentfernung. Deshalb sind Patienten in scheinbar fortgeschrittenem Stadium häufig überversorgt, Patienten in unauffälligem, frühem Stadium häufig unterversorgt. NeraCares MelaGenix®-Test kann nach einer Melanomdiagnose erstmals die drängendsten Fragen beantworten: Wie gefährlich ist das Melanom? Ist nach der Operation eine medikamentöse Therapie erforderlich? Ist der Patient ausreichend vor einem Rückfall geschützt? Damit erspart MelaGenix® Patienten mit risikoarmen Tumoren unnötige Arzneimitteltherapien, identifiziert aber gleichzeitig Patienten mit unauffälligen, aber risikoreichen und daher behandlungsbedürftigen Tumoren.



Kontakt

NeraCare GmbH
Kaiser-Wilhelm-Ring 40
DE-50672 Köln

melagenix.de

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16

»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare

Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16


»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare

temedica

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

temedica

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

Temedica

Digital Health

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

Temedica entwickelt digitale Gesundheitsbegleiter für Patienten, die deren Lebensqualität verbessern und dazu beitragen, aus jeder Patientengeschichte neues Wissen zu gewinnen.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16

»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica



Alleinstellungsmerkmal

Temedicas digitale Begleiter decken unterschiedlichste Anwendungsfälle ab: vom Studien-Setting über die Therapiebegleitung bis hin zu eigenständigen digitalen Therapeutika. Sie entsprechen in Bezug auf Qualitätsmanagement und regulatorische Vorgaben allen internationalen Standards. Die App-Plattform von Temedica erlaubt Partnern aus Pharma, Biotech, MedTech und Wissenschaft die agile und replizierbare Entwicklung neuer digitaler Begleiter.



Kontakt

Temedica GmbH
Erika-Mann-Str. 21
DE-80636 München

temedica.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16

»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica

Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16


»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica

wealthpilot

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

wealthpilot

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

Wealthpilot

Informations-/ Kommunikations­technologie

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

Die SaaS-Plattform wealthpilot ermöglicht professionellen Vermögensberatern in Banken, Vermögensverwaltungen und Beratungshäusern eine Symbiose aus digitaler und persönlicher Vermögensberatung.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16

»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot



Alleinstellungsmerkmal

Die persönliche Vermögensberatung ist aufgrund hohen manuellen Aufwands, analoger Prozesse und geringer Kundenerlebnisse weder skalierbar noch zukunftsfähig. Die SaaS-Lösung von wealthpilot bietet drei Vorteile: Erstens ermöglicht wealthpilots Algorithmus eine hohe Automatisierung der Vermögensberatung durch Daten-Schnittstellen zu liquiden und illiquiden Vermögenswerten. Zweitens ist wealthpilot eine neutrale Plattform, unabhängig von einer Großbank oder eines Asset-Managers. Drittens liefert wealthpilot als Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform für Berater und Endkunden ein skalierbares Kundenerlebnis, da dieses modular und cloud-basiert aufgebaut ist.



Kontakt

wealthpilot GmbH
Dachauer Straße 15b
DE-80335 München

wealthpilot.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16

»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot

Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16


»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot

mig16_portfoliobild_zadient_technologies_2560x1707px

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

mig16_portfoliobild_zadient_technologies_2560x1707px

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

Zadient Technologies

Material- und Umwelttechnik

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

Hersteller von Siliziumkarbid (SiC), ein Basismaterial für Leistungshalbleiter, das unter anderem im stark wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge eingesetzt wird.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16

»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG



Alleinstellungsmerkmal

Herstellung von polykristallinen SiC-Material aus Silizium und Kohlenstoff. Daraus in einem weiteren Schritt: Herstellung von SiC-Boules, d. h. monokristalline Zylindern, z. B. 150 mm im Durchmesser und 25 mm hoch. Der nächste Schritt in der Verarbeitungskette ist das Abspalten von dünnen Scheiben, z. B. 0,35 mm dick, aus diesen Zylindern. Die frühere MIG Fonds Portfoliofirma Siltectra war darin spezialisiert. Danach geht es in die Halbleiterfabrik, z. B. bei Infineon, wo Transistoren und andere Bauelemente auf die Scheiben aufgebracht werden. Die Herstellung soll besonders kosteneffizient und defekt-arm sein. Die Seed-Runde finanziert die Ausentwicklung der Technologie und den Markteintritt.



Kontakt

Zadient Technologies SAS
354 Voie Magellan
FR-73800 Sainte-Hélène-du-Lac

www.zadient.tech

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16

»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16


»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG

mig16_portfoliobild_creative.balloons_2560x1707px

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

mig16_portfoliobild_creative.balloons_2560x1707px

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

Creative Balloons

Medizintechnik

Ultradünne Polyurethan-Ballons für Anwendungen in der Intensivmedizin

Creative Balloons forscht seit mehr als 13 Jahren an der Herstellung von ultradünnen Ballons aus Polyurethan (PUR) für Anwendungen in der Medizintechnik. Solche Ballons ermöglichen eine einzigartige Kombination aus mechanischer Robustheit und Formtreue, maximaler Dichtungsfähigkeit und Tragekomfort. Damit erschließen sie ein ganzes Portfolio an High-Performance-Kathetern für die Intensivmedizin.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16

»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons



Alleinstellungsmerkmal

Die verbesserte Patientenversorgung durch die Nutzung der innovativen Ballons des Unternehmens führt zu medizinischen Vorteilen, verbesserter Hygiene und entlastet die Arbeit des Pflegepersonals erheblich. Das erste in Deutschland bereits vermarktete System hyghtec® wird bereits sehr erfolgreich bei der Behandlung von Intensivpatienten eingesetzt.



Kontakt

Creative Balloons GmbH
Bruchsaler Straße 22
DE-68753 Waghäusel

www.creativeballoons.de

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16

»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Wellington Partners, Salvia (Family Office Helmut Jeggle)

Fonds:

MIG Fonds 16


»Als ich das Produkt von Creative Balloons das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, ich habe eine Transformation vor mir liegen. Ich habe eine Technologie vor mir, die in der Lage ist, den Markt zu verändern. Die Dichtigkeit und weitere Eigenschaften katapultiert das Produkt in eine komplett neue Sphäre. Das spannende an der Erkenntnis war, dass sie sonst keiner hatte.«

Frank Gehres,
CEO Creative Balloons

mig16_portfoliobild_gbs_2560x1707px

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

mig16_portfoliobild_gbs_2560x1707px

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

German Bionic

Automatisierungs­technik- / Robotik

Erstes europäisches Exoskelett für den Einsatz in Industrie und Logistik

German Bionic ist der erste europäische Hersteller, der Exoskelette für den Einsatz in der industriellen Produktion entwickelt und fertigt. Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic



Alleinstellungsmerkmal

Das Cray X von German Bionic ist das weltweit erste vernetzte Exoskelett, das verbunden mit der Smart-Factory, selbstlernend Hebebewegungen verstärkt und Fehlhaltungen vorbeugt und somit zum intelligenten Bindeglied zwischen Mensch und Maschine in Logistik- und Intralogistik-Prozessen wird. Dabei schützt es nachweislich und datenbasiert die Gesundheit der Arbeitskräfte, verringert Unfallrisiken und steigert signifikant deren Produktivität und Effizienz.



Kontakt

German Bionic Systems GmbH
August-Wessels-Straße 23
DE-86156 Augsburg

www.germanbionic.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic

Beteiligungszeitraum:

2020

Co-Investoren:

Samsung Catalyst, Storm Ventures, Benhamou Global Ventures, IT Farm

Fonds:

MIG 8, MIG 16


»Die äußerst positive Entwicklung des Unternehmens und die des globalen Exoskelett-Marktes festigen die Spitzenposition von German Bionic in der Entwicklung und Produktion dieser disruptiven Robotik-Technologie.«

Armin G. Schmidt,
Mitgründer und CEO German Bionic

mig16_portfoliobild_2560x1707px

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

mig16_portfoliobild_2560x1707px

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

innatera

Informations-/ Kommunikations­technologie

Äußerst energieeffiziente Chiparchitektur für Künstliche Intelligenz (KI)

Innateras innovative Chiparchitektur ermöglicht den Einsatz von künstlicher Intelligenz dort, wo zuvor komplette Rechenzentren nötig waren.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems



Alleinstellungsmerkmal

Die Innatera entwickelt eine äußerst energieeffiziente Chiparchitektur, den „Bionic Signal Processor“, um künstliche Intelligenz (KI) Anwendungen in batteriebetriebenen Mobilgeräten verfügbar zu machen. Damit können z. B. Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri lokal ohne Internetverbindung und mit deutlich reduziertem Stromverbrauch eingesetzt werden. Neben der Spracherkennung werden aber auch Anwendungen wie Gestenerkennung für berührungslose Gerätesteuerung, die Erkennung von Anomalien in Vitalparametern wie dem Herzschlag oder sogar die Erkennung der dreidimensionalen Umgebung für das autonome Fahren ermöglicht.



Kontakt

Innatera Nanosystems B.V.
Patrijsweg 20
NL-Rijswijk 2289EX

www.innatera.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16

»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems

Beteiligungszeitraum:

Seit Oktober 2020

Co-Investoren:

btov

Fonds:

MIG 8, MIG 16


»Die effektivsten sensorgesteuerten Anwendungen sind heute durch die Effizienz und Geschwindigkeit des Prozessors begrenzt. Dies gilt bei kleinen, batteriebetriebenen Geräten mehr als anderswo. Innatera erfindet die Verarbeitung für Sensoren neu, indem es die Energieeffizienz von neuromorphem Silizium mit den Leistungssteigerungen echter neuronaler Netzwerkalgorithmen in einer integrierten Chiparchitektur kombiniert.«

Sumeet Kumar,
CEO Innatera Nanosystems

mig16_portfoliobild_konux_2560x1707px

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

mig16_portfoliobild_konux_2560x1707px

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

KONUX

Automatisierungs­technik- / Robotik

Automatisierung von Instandhaltungs­prozessen im globalen Schienenverkehr

KONUX kombiniert maschinelles Lernen und IIoT zu SaaS-Lösungen für Betrieb, Überwachung und Automatisierung von Instandhaltungsprozessen im globalen Schienenverkehr. Das Münchner Start-up wurde 2014 gegründet und hat seine Wurzeln in den Laboren der TU München.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16

»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX



Alleinstellungsmerkmal

Individualisierte, vertikale IoT Lösungen, die smarte Sensoren mit Datenanalysesoftware verbinden.



Kontakt

Konux GmbH
Flößergasse 2
DE-81369 München

www.konux.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16

»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Athos (Family-Office Strüngmann), Andreas von Bechtolsheim, Michael Baum, New Enterprise Associates (NEA), Sanno Capital, UnternehmerTUM

Fonds:

MIG 6, MIG 8, MIG 14, MIG 15, MIG 16


»Unseren Börsengang streben wir 2024 an. Bereits Ende 2023 werden wir aufgrund der Produktlinien-Diversifikation sowie eines Umsatzes von deutlich über 200 Millionen Euro bereit dafür sein.«

Andreas Kunze,
Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender KONUX

mig16_neracare

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

mig16_neracare

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

NeraCare

Medizintechnik

Prognostischer Gentest zur Risiko­abschätzung bei schwarzem Hautkrebs

NeraCare entwickelt und vertreibt einen Gentest, mit dessen Ergebnis Ärzte das Risiko einschätzen können, dass ein Hautkrebspatient einen Rückfall erleidet. Damit können sie wichtige Therapieentscheidungen informiert treffen.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16

»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare



Alleinstellungsmerkmal

Etablierte Verfahren zur Klassifikation des schwarzen Hautkrebses erlauben keine zuverlässige Prognose des Rückfallrisikos nach erfolgreicher operativer Tumorentfernung. Deshalb sind Patienten in scheinbar fortgeschrittenem Stadium häufig überversorgt, Patienten in unauffälligem, frühem Stadium häufig unterversorgt. NeraCares MelaGenix®-Test kann nach einer Melanomdiagnose erstmals die drängendsten Fragen beantworten: Wie gefährlich ist das Melanom? Ist nach der Operation eine medikamentöse Therapie erforderlich? Ist der Patient ausreichend vor einem Rückfall geschützt? Damit erspart MelaGenix® Patienten mit risikoarmen Tumoren unnötige Arzneimitteltherapien, identifiziert aber gleichzeitig Patienten mit unauffälligen, aber risikoreichen und daher behandlungsbedürftigen Tumoren.



Kontakt

NeraCare GmbH
Kaiser-Wilhelm-Ring 40
DE-50672 Köln

melagenix.de

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16

»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare

Beteiligungszeitraum:

Seit Februar 2020

Co-Investoren:

BayBG und Synvie GmbH

Fonds:

MIG 10, MIG 14, MIG 16


»Unser MelaGenix®-Test erkennt aufgrund der Genetik und der Größe des Melanoms schon im frühen Stadium die Agressivität des Hautkrebses und wie gefährlich er ist. Wir können damit eine Über- bzw. Untertherapie verhindern und lenken die Therapie dorthin, wo der Patient diese auch wirklich benötigt.«

Matthias Ackermann,
CEO NeraCare

temedica

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

temedica

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

Temedica

Digital Health

Digitale Gesundheitsbegleiter, die die Lebensqualität von Patienten verbessern

Temedica entwickelt digitale Gesundheitsbegleiter für Patienten, die deren Lebensqualität verbessern und dazu beitragen, aus jeder Patientengeschichte neues Wissen zu gewinnen.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16

»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica



Alleinstellungsmerkmal

Temedicas digitale Begleiter decken unterschiedlichste Anwendungsfälle ab: vom Studien-Setting über die Therapiebegleitung bis hin zu eigenständigen digitalen Therapeutika. Sie entsprechen in Bezug auf Qualitätsmanagement und regulatorische Vorgaben allen internationalen Standards. Die App-Plattform von Temedica erlaubt Partnern aus Pharma, Biotech, MedTech und Wissenschaft die agile und replizierbare Entwicklung neuer digitaler Begleiter.



Kontakt

Temedica GmbH
Erika-Mann-Str. 21
DE-80636 München

temedica.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16

»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica

Beteiligungszeitraum:

Seit Januar 2020

Co-Investoren:

Santo Venture Capital, G+J Digital Ventures, Bernard Wendeln und Business Angels

Fonds:

MIG 2, 8, 10, 12, 16


»Wir können Pharmaunternehmen, die ein neues Medikament zugelassen haben möchten, mit Daten aus der realen Welt (Real World Evidence) helfen. Mit diesen Informationen hat ein Pharmaunternehmen eine bessere Datengrundlage und kann zeigen, dass ihre Therapie im Vergleich besser wirkt. Diese Daten werden in klassischen Studien oft nur als Nebenprodukt oder gar nicht erhoben.«

Gloria Seibert,
Gründerin und CEO Temedica

wealthpilot

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

wealthpilot

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

Wealthpilot

Informations-/ Kommunikations­technologie

Wealthmanagement-Plattform für die hybride Vermögensberatung

Die SaaS-Plattform wealthpilot ermöglicht professionellen Vermögensberatern in Banken, Vermögensverwaltungen und Beratungshäusern eine Symbiose aus digitaler und persönlicher Vermögensberatung.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16

»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot



Alleinstellungsmerkmal

Die persönliche Vermögensberatung ist aufgrund hohen manuellen Aufwands, analoger Prozesse und geringer Kundenerlebnisse weder skalierbar noch zukunftsfähig. Die SaaS-Lösung von wealthpilot bietet drei Vorteile: Erstens ermöglicht wealthpilots Algorithmus eine hohe Automatisierung der Vermögensberatung durch Daten-Schnittstellen zu liquiden und illiquiden Vermögenswerten. Zweitens ist wealthpilot eine neutrale Plattform, unabhängig von einer Großbank oder eines Asset-Managers. Drittens liefert wealthpilot als Software-as-a-Service (SaaS)-Plattform für Berater und Endkunden ein skalierbares Kundenerlebnis, da dieses modular und cloud-basiert aufgebaut ist.



Kontakt

wealthpilot GmbH
Dachauer Straße 15b
DE-80335 München

wealthpilot.com

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16

»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot

Beteiligungszeitraum:

Seit Dezember 2019

Co-Investoren:

Bayern Kapital, Business Angels, Seventure

Fonds:

MIG 14, MIG 16


»Unser Ziel ist eine Wealthmanagement-Plattform auf die Beine zu stellen, die den gesamten Vermögensberatungsprozess abbildet, von der Datenaggregation über Planung und Analyse bis zum Reporting. Die Aggregation ist deshalb so wichtig, da sie der Startschuss des Gesamtprozesses ist. Wenn man die Aggregation nicht richtig macht, dann bringen auch Handlungsempfehlungen nichts. Wir haben uns im Markt einen echten Wettbewerbsvorteil geschaffen. Wir sind der einzige Anbieter, der die Daten in solch einer Qualität aggregieren und analysieren kann.«

Stephan Schug,
Gründer und Geschäftsführer wealthpilot

mig16_portfoliobild_zadient_technologies_2560x1707px

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

mig16_portfoliobild_zadient_technologies_2560x1707px

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

Zadient Technologies

Material- und Umwelttechnik

Kosteneffizientes und defektarmes Siliziumkarbid für die Chipproduktion

Hersteller von Siliziumkarbid (SiC), ein Basismaterial für Leistungshalbleiter, das unter anderem im stark wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge eingesetzt wird.


Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16

»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG



Alleinstellungsmerkmal

Herstellung von polykristallinen SiC-Material aus Silizium und Kohlenstoff. Daraus in einem weiteren Schritt: Herstellung von SiC-Boules, d. h. monokristalline Zylindern, z. B. 150 mm im Durchmesser und 25 mm hoch. Der nächste Schritt in der Verarbeitungskette ist das Abspalten von dünnen Scheiben, z. B. 0,35 mm dick, aus diesen Zylindern. Die frühere MIG Fonds Portfoliofirma Siltectra war darin spezialisiert. Danach geht es in die Halbleiterfabrik, z. B. bei Infineon, wo Transistoren und andere Bauelemente auf die Scheiben aufgebracht werden. Die Herstellung soll besonders kosteneffizient und defekt-arm sein. Die Seed-Runde finanziert die Ausentwicklung der Technologie und den Markteintritt.



Kontakt

Zadient Technologies SAS
354 Voie Magellan
FR-73800 Sainte-Hélène-du-Lac

www.zadient.tech

Daten & Fakten
Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16

»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG

Beteiligungszeitraum:

Februar 2021

Co-Investoren:

Vestel Ventures, Nils GmbH

Fonds:

MIG 4, MIG 6, MIG 16


»Die Kunden sind vom Produkt begeistert. Die Reinheit ist extrem hoch. Die Störstoffe sind so niedrig, dass sie fast nicht nachgewiesen werden können. Ein sehr großer Kunde hätte gern Mengen, die Zadient aktuell nicht produzieren kann. Der Entwicklungsplan sieht aber vor, dass es das Unternehmen in Q3 kann und gegen Ende des Jahres sogar in industriellem Maßstab produziert wird.«

Dr. Sören Hein,
Partner der MIG Capital AG

Erfolgsgeschichten

Neue Produktfunktionen, Technologiesprünge, Auslandsexpansionen, Wachstumsfinanzierungen und vieles mehr - alle Updates rund um die Portfoliounternehmen des MIG Fonds 16.

Hier lesen

Downloads & Infomaterial

„Es gibt viele gute Ideen.
Manche sind so gut, dass wir sie deshalb
gemeinsam Realität werden lassen sollten.“

Michael Motschmann,
General Partner und Vorstand der
MIG Capital AG

Jetzt unverbindlich Infomaterial zum MIG Fonds 16 anfordern.

    Auf welchem Wege möchten Sie das Infomaterial erhalten? *


    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden? *


    Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder













    INFORMATION ÜBER AUFZEICHNUNGSPFLICHT

    Die HMW Fundraising GmbH ist zum Zwecke der Beweissicherung verpflichtet, die Inhalte von Telefongesprächen und sonstiger elektronischer Kommunikation aufzuzeichnen, sobald sie sich auf die Vermittlung oder die Beratung von Finanzanlagen gem. § 34f Abs. 1 S. 1 GewO beziehen – der Versand von Informationsmaterial zu MIG Fonds 16 fällt hierunter. Anleger können einer solchen Aufzeichnung widersprechen. In diesem Fall wird keine telefonische oder mittels sonstiger elektronischer Kommunikation veranlasste Anlagevermittlung oder Anlageberatung erbracht.

    In nur 10 Schritten zum MIG Fonds 16.

    * Deutsche Bestandsanleger erhalten für jede Onlinezeichnung Prämien bis zu 1.250 Euro. Österreichische Bestandsanleger erhalten für jede Zeichnung Prämien.